WM-Tagung zum Bankaufsichtsrecht

Zielsetzung

Banken können in diesem Jahr notfalls auch mit Hilfe des Staates die höheren Kapitalanforderungen
erfüllen. Der Bundestag beschloss im Januar 2012, den 2010 stillgelegten
Bankenrettungsfonds SOFFIN im Umfang von 480 Mrd. Euro zu reaktivieren. Die Neuauflage
im Zuge der Euro-Staatsschuldenkrise ist bis Ende 2012 befristet.
Durch das System der europäischen Finanzaufseher wird mit der Verpflechtung der
verschiedenen nationalen und europäischen Aufsichtsbehörden ein komplexes institutionelles
Gebilde geschaffen, das zudem politischen Einflüssen unterliegt.
Das deutsche Aufsichtsmodell steht - und das nicht nur seit dem Corporate Governance
Kodex und den Reflexen auf die Finanzkrise - im Fadenkreuz der Kritik, vor allem im Ausland
steht man diesem Modell eher skeptisch gegenüber.
Drei Themenblöcke, mit denen sich die diesjährige WM-Tagung zum Bankaufsichtsrecht
u.a. befasst. Eine Reihe von Maßnahmen dazu sind schon umgesetzt, andere befinden sich
noch in der Diskussion.
Die WM-Tagung greift die derzeit wesentlichen Schwerpunkte der aufsichtsrechtlichen
Regulierung heraus und bereitet die Problemstellungen für die Teilnehmer adäquat auf,
z. B.
¥ Schließung der Aufsichtslücken mit dem neuen Rahmenwerk Basel III/CRD IV;
z. B. Qualität des Eigenkapitals, Kapitalpuffer oder Liquiditätsregeln
¥ Neuorganisation der Aufsicht in Europa mit vielen nationalen und europäischen
Behörden
¥ Weitere Verbesserung der Corporate Governance durch Ausbau der Pflichten
der Geschäftsleitung und der Aufsichtsorgane, insbesondere auch in Institutsgruppen
¥ Aktueller Stand: Vergütungssysteme
¥ Wiedereröffnung des SOFFIN
¥ Neuerungen aus § 25c KWG zur Betrugs- und Geldwäscheprävention
Selbstverständlich sind Ihre Fragen herzlich willkommen, es ist genügend Zeit hierfür
eingeplant.

Datum Uhrzeit Ort
19.04.2012 bis 20.04.2012 1. Tag: 9.30 bis ca. 17.30 Uhr, 2. Tag: 9.30 bis ca. 17.00 Uhr Eschborn / Ts.
© WM Gruppe 2022 | Datenschutz | Impressum | Cookie-Verwaltung | Folgen Sie uns auf