Hybrides WM-Seminar: Internationale Beteiligungsstrukturen

Anti Tax Avoidance Directive (ATAD) inkl. der neuen Unshell-Richtlinie der EU

Zielsetzung

Das Seminar beginnt mit einem praxisbezogenen Erfahrungsbericht zu den ab dem 01.02.2022 umgesetzten Reformen insbesondere aufgrund des ATAD-Umsetzungsgesetzes. Wir vermitteln Ihnen vertiefte Kenntnisse zur Anwendung der geänderten Normen im Bereich der Verrechnungspreise sowie der neuen Hinzurechnungsbeteuerung nach dem AStG. Ergänzend stellen wir die nach der sog. Unshell-Richtlinie vorgesehenen Verschärfungen und entsprechende Ansätze zur sofort erforderlichen Berücksichtigung im Rahmen der Tax Compliance und der Planung grenzüberschreitender Strukturen dar.

Brandaktuell stellen wir Ihnen den Referentenentwurf des BMF zur Umsetzung der kürzlich überarbeiteten EU-Amtshilferichtlinie vor, der eigentlich Verbesserungen bei der Zusammenarbeit der europäischen Steuer-verwaltungen zum Ziel hat, jedoch gleichzeitig als trojanisches Pferd für weitere Verschärfungen bei dem Mitwirkungspflichten für Steuerpflichtige dient, insbesondere in Form stark verkürzter Vorlagepflichten für Verrechnungspreisdokumentationen.

Wesentliche Änderungen ergaben sich bei der Hinzurechnungsbesteuerung durch die gesetzliche Umsetzung der ATAD-Vorgaben. Der persönliche Anwendungsbereich wurde ausgeweitet und insbesondere im Bereich der Zinsen und Dividenden sind jetzt vielfach passive Einkünfte anzunehmen. Außerdem wurde die Erfassung des Hinzurechnungsbetrags um ein Jahr vorgezogen, so dass eine frühere Erfassung in den Steuererklärungen zu erfolgen hat. Diskutiert werden steuerrechtliche Grundprobleme und erste Erfahrungen aus der Praxis.

Auch für Investmentfonds und deren Anleger führt die aktuelle Entwicklung des internationalen Steuerrechts sowie die Einführung des ATAD-UmsG zu einer Reihe grundlegender Änderungen. Zwar schließt das neue Außensteuerrecht weiterhin die Hinzurechnungsbesteuerung aus. Jedoch bestehen insbesondere im Bereich der institutionellen Vermögensanlage eine Reihe praxisrelevanter, auf Fonds- und Anlegerebene dringend zu beachtender Ausnahmen. Darauf aufbauend stellt sich die Frage nach der Entlastung bei Doppelbesteuerung nach Außen- und Investmentsteuerrecht. Schließlich ist auch die Fondsbesteuerung von den weiteren aktuellen Entwicklungen betroffen. So spielen etwa Fragen zur Anwendbarkeit der ATAD 3-Richtlinie auf Investmentfonds sowie zu den neuen Melderegelungen und deren Umfang (etwa zu der Fondsebene nachgelagerten Vehikeln) eine wichtige Rolle.

Datum Uhrzeit Ort
14.09.2022 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr Frankfurt am Main
Ansprechpartner
Ansprechpartner
Stephan Mänecke
Tel.: +49 (0) 69 2732 567; +49 (0) 175 7265579
s.maenecke@wmseminare.de
© WM Gruppe 2022 | Datenschutz | Impressum | Cookie-Verwaltung | Folgen Sie uns auf