Geschlossene Fonds und sonstige alternative Investmentfonds

2020

Zielsetzung

In Zeiten niedriger Zinsen erfreuen sich geschlossene Fonds und sonstige alternative Fondskonzepte zunehmender Beliebtheit. Dies gilt insbesondere für Private Equity-, Venture Capital-, Infrastrukturund Immobilienfonds aber auch für Kapitalanlagen in Windparks und sonstige erneuerbare Energien, Schiffsbeteiligungen, Flugzeuge, Filme und Leasingprojekte.
Steuerliche und aufsichtsrechtliche Fragestellungen sind bei diesen Anlagekategorien jedoch von besonderer Bedeutung. Fondsmanager, Anleger von Fonds und beteiligte Finanzdienstleister sind daher verstärkt mit Fragen der Besteuerung geschlossener Fondskonzepte und sonstiger Alternativer Fonds befasst. Verschiedene steuerliche Entwicklungen wie etwa das Jahressteuergesetz 2019 mit der vermeintlichen rückwirkenden Aktivierungspflicht von Fondsetablierungskosten (§ 6e EStG) haben in der Praxis teils für Verunsicherung gesorgt. Bei der Zusammenstellung der Referenten wurde darauf Wert gelegt, dass diese die steuerlichen und aufsichtsrechtlichen Themen aus verschiedenen Blickrichtungen darstellen können. Das Seminar soll steuerliche Fragestellungen im Zusammenhang mit alternativen Fondskonzepten aus der Sicht der Finanzverwaltung, der Beraterschaft, der Anlegerebene und des Fondsmanagements erläutern. Darüber hinaus sollen aufsichtsrechtliche Gegebenheiten näher erörtert werden. Des Weiteren werden aktuelle Entwicklungen in dem wichtigen Fondsstandort Luxemburg dargestellt.

Datum Uhrzeit Ort
12.02.2020 9.15 Uhr bis 18.00 Uhr Eschborn / Ts.

Ansprechpartner
Ansprechpartner
Stephan Mänecke
Tel.: +49 (0)69 2732 567
s.maenecke@wmseminare.de
© WM Gruppe 2019 | Datenschutz | Impressum | Folgen Sie uns auf